Wie bei unserer Mitgliederversammlung in Frankfurt im Dezember letzten Jahres bereits angekündigt, wollen wir Ihnen in diesem Jahr eine spannende Führung durch die Produktion von ThyssenKrupp in Duisburg anbieten.

Duisburg ist nach wie vor einer der größten Stahlstandorte der Welt. Vier Hochöfen erzeugen hier jeden Tag mehr als 30.000 Tonnen Roheisen, im Jahr werden rund zwölf Millionen Tonnen Stahl produziert. Am ThyssenKrupp Standort Duisburg lässt sich der vollständige Prozess der Stahlherstellung hautnah miterleben. Diese Termine sind insofern sehr gefragt; deshalb muss weit im Voraus gebucht werden.

Es erwartet uns ein beeindruckender Ausflug, gleichzeitig modern und ursprünglich. Bitte die Kleidung entsprechend wählen, denn Krawatten werden dort nicht benötigt, eher unempfindliche Jeans.

Wir hoffen, Ihr Interesse an der Führung geweckt zu haben und würden uns über Ihre Teilnahme freuen. Da die Organisation aufwendig ist, werden wir bei einer Beteiligung von weniger als 15 Personen auf den Besuch verzichten; wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte teilen Sie uns bis zum Dienstag, den 30. September 2015 per Mail an info@dbalumni.de verbindlich mit, ob Sie an der Werksführung teilnehmen werden. Ihre Anmeldung wird Ihnen per Mail bestätigt. Wir können dann anschließend konkret planen und informieren Sie über den weiteren Fortgang.

Programm

Vor der eigentlichen Besichtigung wird uns freundlicherweise Herr Thomas Empelmann, Direktor Zentralbereich Finanzen der ThyssenKrupp AG, Essen einen kurzen Überblick über den Konzern geben. Anschließend werden wir die einzelnen Stufen der Stahlproduktion vor Ort ansehen:

  • Vom Hafen, wo Erzgestein und Kohle angelandet werden und auf einer sich über mehrere Fußballfelder erstreckenden Fläche zwischengelagert werden, weiter zum
  • Hochofen, der kontinuierlich mit den Rohstoffen beschickt wird und in dessen Basisbereich  ständig Roheisen abgeführt wird. Beeindruckend, den Fluss des glühend heißen Roheisens selbst zu erleben. Das Roheisen wird weitertransportiert zum
  • Stahlwerk; dort wird das Roheisen in Konvertern in Stahl "umgewandelt". Und dort kann es uns auch passieren, dass vor unseren Augen ein 240 Tonnen schweres, mit flüssigem Roheisen befülltes Gefäß an einer Laufkatze auf dem Weg zum Konverter vorbeigeführt wird. Die Hitze ist trotz des Sicherheitsabstandes deutlich spürbar! Wenn der Rohstahl den Konverter verlässt, wird er in einer
  • Stranggießanlage zu Brammen geformt und schließlich im
  • Walzwerk auf 1250 Grad C erhitzt, zu Bändern geformt und auf Coils versandfertig gewickelt.

Am Ende der Führung gegen 17.00 Uhr werden wir hungrig sein und deshalb ist zum Abschluss ein kleiner Imbiss auf dem Werksgelände vorgesehen.


Duisburg

Adresse

Kaiser-Wilhelm-Straße 100
47166 Duisburg
Deutschland